Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Tag des Offenen Denkmals im Kulturpalast Unterwellenborn

Der 1955 nach drei Jahren Bauzeit eröffnete Kulturpalast „Johannes R. Becher“ des VEB Maxhütte ist eines der in monumentalem, pseudoklassizistischem Stil erbauten frühen Kulturhäuser der DDR. Das Gebäudeensemble enthält einen Theatersaal (700 Plätze), einen "Kleinen Saal" mit 200 Plätzen, ein „Foyer“ für Tanzveranstaltungen und Konferenzen mit ebenfalls 200 Platzen sowie einen Tanz-Probensaal, Vortragsräume, eine Bücherei, mehrere Sitzungszimmer und ein Restaurant („Bierschwemme“) und ein Café. 

Nach 1990 wurde das Gebäude teilweise vom Chor des ehemaligen Maxhüttenensembles genutzt, außerdem fanden einige wenige Tanzveranstaltungen statt. Das mittlerweile seiner Innenausstattung weitgehend beraubte Haus befindet sich in einem relativ guten baulichen Zustand. 

2013 gründete sich ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, in Kooperation mit dem derzeitigen Besitzer eine erneute Nutzung des Hauses als kulturelles und künstlerisches Zentrum der Region zu ermöglichen. (Textquelle: Wikipedia) 

Dieser Verein übergab zum Tag des Offenen Denkmals am 10. September 2017 an die Vizepräsidentin des Thüringer Landtages, Margit Jung, eine Unterschriftensammlung zum Erhalt des Hauses. Frau Jung sicherte dem Verein ihre Unterstützung zu.